Evangelische Gefängnisseelsorge in der Justizvollzugsanstalt Heimsheim

Justizvollzugsanstalt Heimsheim
Mittelberg 1
71296 Heimsheim
Telefon: 07033 / 3001-0 
Fax: 07033 / 3001-333

Pfarrer Thomas Wagner ist der hauptamtliche, evangelische Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Heimsheim.

Pfarrer Thomas Wagner

Pfarrer Thomas Wagner
Mittelberg 1
71296 Heimsheim
Telefon: 07033 / 3001-0 
Durchwahl: 07033 / 3001-165 
Fax: 07033 / 3001-333
Thomas.Wagnerdontospamme@gowaway.JVAHeimsheim.justiz.bwl.de

In der Justizvollzugsanstalt in Heimsheim verbüßen ca. 550 männliche Gefangene eine Freiheitsstrafe. Die Gründe, weshalb diese Männer hinter Gittern sind, reichen vom mehrfachen Fahren ohne Führerschein bis zu Sexual- und Tötungsdelikten.
Die Aufgaben der evangelischen Gefängnisseelsorge sind vielfältig. Manches lässt sich mit einer „normalen“ Kirchengemeinde vergleichen, dennoch ist die Situation im Gefängnis eine ganz andere. Sie ist geprägt vom Mangel: Mangel an materiellen Gütern und Mangel an dem, was das Leben eines Menschen innerlich reich machen kann. Die Gefängnisseelsorge kann und will den äußeren Mangel nur sehr begrenzt bekämpfen.

Der Gefängnisseelsorger steht Drogensüchtigen, Mördern, Sexualstraftätern, Betrügern und anderen Tätern bei. Er versucht in allem menschlichen Scheitern das „Dennoch“ der Vergebung, der Läuterung und Gottes Barmherzigkeit lebendig werden zu lassen. Christliche Seelsorge weiß, dass jeder Mensch, auch der schlimmste Straftäter nicht nur böse ist, sondern dass auch in ihm aufbauende und liebende Kräfte vorhanden sind. Viele Straftäter mit sehr schweren Taten, versuchen zunächst, die Taten zu leugnen, um in ihren eigenen Augen noch einen Funken von Würde zu bewahren. Seelsorge versucht dem Täter als Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Schutzraum zu erfahren. Ihm diesen Raum zur Verfügung zu stellen, damit er die Kraft und den Mut findet, seine Taten zu reflektieren. Insofern ist Seelsorge am Täter mittelbar auch immer auf das Opfer gerichtet. Dabei stößt der Gefängnispfarrer trotz aller Professionalität, trotz allen Glaubens an Gottes verändernde Kraft, immer wieder an seine Grenzen. Bei Gesprächen mit Gefangenen verschwimmt oft das Angesicht des Menschen, der vor einem sitzt mit dem des Täters, der Schlimmes angerichtet hat, der Leben verletzt oder gar zerstört hat. Seelsorgerinnen und Seelsorger in einem Gefängnis sind bedürftige Personen. Sie sind angewiesen auf die Gebete anderer, sie brauchen die Stützung der Gemeinden „draußen“. 

Justizvollzugsanstalt Heimsheim

Weitere Informationen, auch einen virtuellen Rundgang durch das Gefängnis finden Sie unter: www.jva-heimsheim.de

Bankverbindung:
Konto 220 237 316

BLZ 603 501 30

Kreissparkasse Böblingen