Notfallnachsorge

Notfallseelsoge - Was ist das?

Früher waren die Menschen viel stärker eingebetet in dem sozialen Netz von Familie, Freunden, Bekannten, Nachbarn, Arbeitskollegen. Auch der Ortspfarrer gehörte dazu.

Heute gibt es vielfältig dieses soziale Netz nicht mehr. Zur Kirche, zum Pfarrer vor Ort, besteht oft kein Kontakt. Der Pfarrer erfährt erst aus der Zeitung, dass in seinem Ort etwas schreckliches Geschehen ist, bzw. nachdem das Bestattungsinstitut gerufen ist und der Beerdigungstermin ansteht.

Die kirchliche Antwort darauf ist die Notfallseelsorge.

Notfallseelsoge ist

1. Begleitung von Angehörigen und Notfallpatienten.
2. Begleitung der Helfer bei Feuerwehr und Rettungsdienst.
3. Seelsorgerliche Begleitung der Polizeibeamten

Wenn die Feuerwehr oder der Rettungsdienst kommt, dann hat er sich zuerst um den  Patienten, um den in einer Notlage sich befindenden Menschen zu kümmern. Die Angehörigen, die beteiligten, aber unverletzten Unfallopfer sind da zunächst nicht im Blick. Hinzu kommt, dass die Rettungsdienste nach getaner Arbeit zurück müssen. Zurück bleiben die Angehörigen, die/der Tote/n.  

Notfallseelsorge hat beides im Blick. Während die Rettungskräfte sich um die Opfer mühen, wendet sich die Notfallseelsoge den unverletzten Angehörigen zu.

Notfallseelsorge ist „Erste Hilfe an der Seele“ und damit Grundauftrag der Kirche. Sie sieht den Menschen in Not und Bedürftigkeit, in Schwäche und Schuld als ein von Gott getragenes, geliebtes und auf Hoffnung hin versöhntes und erlöstes Geschöpf.

Notfallseelsoge wendet sich in ökumenischer Weite und Offenheit an primär Geschädigte und andere Betroffene und an Einsatzkräfte

Notfallsituationen sind Schnittstellen des Lebens, an denen Sinn- und Wertfragen aufbrechen, der eigene Lebensentwurf und seine schlagartige Veränderung besonders bewusst werden, Schuld- und Theodizeefragen die Gegenwart überschatten und die Lebenskraft absorbieren.

Notfallseelsorge richtet sich auch an die Rettungsdienste. Sie begleitet sie in ihren Einsätzen, besonders in Belastungssituationen, die einhergehen mit Gefühlen von Versagen, Hilflosigkeit, Ohnmacht und gegebenenfalls Angst. Sie hilft im Anschluss an den Einsatz, belastende Eindrücke, die sich in die Seele einbrennen, zu verarbeiten.

Die Arbeit der Notfallseelsorge geschieht im Wesentlichen durch Beziehung und Kommunikation, seelsorgerliches Gespräch und Präsenz des Seelsorgers vor Ort.

Konkrete Tätigkeiten des Notfallseelsorgers:

  • Begleitung von Angehörigen bei plötzlichem Tod eines nahen Angehörigen
  • Begeleitung von unverletzt Beteiligten
  • Begeleitung von Verletzten während der Rettung und in Wartezeiten
  • Begleitung von Unfallzeugen, Angehörigen, die am Einsatzort sind oder dahin kommen
  • Fürsorge und Begleitung für erschöpfte Einsatzkräfte
  • Auf Wunsch Gebet für Sterbende und Tote
  • Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei

Einsatzindikationen:

  • Erfolglose Reanimation
  • Tod von Kindern
  • Suizid
  • Schweres Einsatzbild

In der Bibel finden wir in Lukas 10, 25-37, warum Notfallseelsorge wichtig ist.

Seelsorger/innen genießen ein umfangreiches Zeugnisverweigerungsrecht, das sie als Gesprächspartner in schwierigen Situationen besonders prädestiniert. Sie sind grundsätzlich an das Beichtgeheimnis gebunden. 

In unserem Kirchenbezirk arbeitet die kirchliche Notfallseelsorger eng mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammen. Über die Leitstelle in Böblingen werden wir alarmiert. Zusammen mit einem Mitarbeiter des Notfallnachsorgedienstes kommen wir vor Ort.

Alarmieren kann uns: der Rettungsdienst, die Feuerwehr oder die Polizei

Im Katastrophenfall hat die Kirche auch einen Fachberater, der dem Landratsamt zur Verfügung steht.

Notfallseelsorger im Kirchenbezirk Leonberg

Pfarrerin Karen Lücking-Löw

Pfarrerin Karen Lücking-Löw
An der Zehntscheuer 8
71229 Leonberg
Tel.: 202-64620 (im Krankenhaus)
krankenhauspfarramt.leodontospamme@gowaway.klinikverbund-suedwest.de

Pfarrer Tobias Neumann

Pfarrer Tobias Neumann
Obere Straße 1
71263 Weil der Stadt
Tel.: 07033-3052710
tobias.neumanndontospamme@gowaway.elkw.de

Für den Enzkreis:

Pfarrer Christoph Fritz
Kirchstraße 15
71292 Friolzheim
Telefon: 07044-938346
Christoph.Fritz@elkw.de