Kirchenräume der Kirchengemeinde Leonberg-Nord

Zur Kirchengemeinde Leonberg-Nord gehören die Blosenbergkirche, das Gartenstadt-Gemeindehaus, die Versöhnungskirche Ramtel und die Stadtkirche.

Blosenbergkirche

Die Blosenbergkirche wurde zwischen 1966 und 1967 nach den Plänen von den Stuttgarter Architekten Dipl.-Ing. Eberhard Holstein und Professor Carl-Herbert Frowein erbaut. Der moderne Sichtbetonbau wurde über einem sechseckigen Grundriss entwickelt, dessen räumlicher Schwerpunkt über der Altarzone liegt.

Die Anordnung der wuchtigen Eichenbänke in einem offenen Halbkreis um den Altarraum unterstützt den Wunsch nach gemeinsamer Andacht vor der mächtigen Betonwand, die durch eine Holzplastik von Hermann Kromer gestaltet wird. Die strenge Lichtführung des Raumes lädt zur Meditation und Kontemplation ein. Zum Gemeindebezirk der Blosenbergkirche gehören die Bewohner des Samariterstifts, die nach dem 2. Weltkrieg entstandenen Neubausiedlungen rund um den Blosenberg und die Wohngebiete des östlichen Stadtteils von Leonberg.

Anschrift der Blosenbergkirche:
Schleiermacherstraße 41, 71229 Leonberg

Gartenstadt-Gemeindehaus

Gartenstadt-Gemeindehaus

Das Gartenstadt-Gemeindehaus in der Rutesheimer Straße 47 wurde 1959 gebaut und liegt in der Nähe des Krankenhauses an der Straße nach Rutesheim. Unter einem Dach sind dort Kindergarten, Kirchsaal und Gemeinderäume.

Versöhnungskirche Leonberg-Ramtel

Versöhnungskirche Leonberg-Ramtel

Die Versöhnungskirche wurde zwischen 1963 und 1965 von dem Stuttgarter Architekten Heinz Rall gebaut. Sie erhielt ihren Namen durch die 16-jährige Ursula Gohl, die in einem vorausgegangenen Wettbewerb gewonnen hatte.
In das damalige Neubaugebiet Ramtel waren sehr viele Vertriebene gezogen, deshalb war es diesen Menschen besonders wichtig ihre neue Kirche "Versöhnungskirche" zu nennen.

Stadtkirche

Stadtkirche Leonberg

Die Stadtkirche, im Herzen der Altstadt, nahe dem Schloss gelegen, ist das älteste Gotteshaus der Stadt. Die Ursprünge reichen ins 13. Jahrhundert. Romantik, Gotik, Renaissance, Barock und Rokoko – alle wesentlichen kunstgeschichtlichen Stile haben ihre Spuren hinterlassen bis in unsere Zeit hinein. Dieses Erbe zu erhalten, lebendige und vielfältige Gottesdienste zu feiern, der Kirchenmusik Raum zu geben – all das ist uns wichtig. Die Stadtkirche ist tagsüber geöffnet, ein Ort der Stille und der Meditation.

Um die Michaelskirche Eltingen und die Stadtkirche Leonberg auf Dauer zu erhalten und das Leben in diesen beiden Kirchen zu gestalten, beabsichtigt die Gesamtkirchengemeinde Leonberg eine „Gemeinsame Stiftung Michaelskirche Eltingen und Stadtkirche Leonberg“ zu gründen. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Gesamtkirchengemeinde.

Literatur zur Stadtkirche: