Seelsorge im Kirchenbezirk Leonberg

Seelsorge - die Sorge für die Seele - geschieht in unserem Bezirk auf vielfältigste Weise. Das beginnt bei der alltäglichen Seelsorge, die zum Beispiel durch Pfarrerinnen und Pfarrer oder Ehrenamtlichen in Gottesdiensten, Gesprächen und Besuchen geleistet wird. Aber es gibt auch Situationen, die besondere Seelsorge brauchen. Außerdem gibt es Personengruppen, wie Alte und Kranke, die ihre ganz eigene Art der Seelsorge genießen.

Krankenhausseelsorge

Die Krankenhausseelsorger betreuen Menschen im Krankenhaus seelisch. Sie unterstützen bei der Suche nach Antworten, besuchen Kranke, bieten Abendmahl oder Kommunion an, ebenso wie die Möglichkeit zur Beichte.
Die Seelsorger bieten allen Patienten ein Gespräch an, unabhängig von Religion oder Nationalität. Dabei sind sie an die Schweigepflicht (Beichtgeheimnis) gebunden.

  • add Gottesdienst in der Krankenhauskapelle

    Sonntags

    Jeden Sonntag um 9 Uhr mit Übertragung in die Krankenzimmer, abwechselnd katholisch und evangelisch

    Weihnachten

    Der Weihnachtsgottesdienst am 24. Dezember, um 15.00 Uhr, wird ökumenisch gestaltet für die Kranken und ihre Angehörigen. Mit Hilfe der Pfadfinder können auch Kranke in Rollstühlen und Betten in der Kapelle mitfeiern.

    Immer

    Die Kapelle ist auch darüber hinaus für alle geöffnet.

 
  • add Weitere Angebote

    Suizidnachsorge

    Der AK Leben Leonberg e.V. betreut Menschen, die nach einem Suizidversuch ins Kreiskrankenhaus Leonberg eingeliefert wurden und begleitet sie auf ihrem Weg ins Leben. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ak-leben.de

    Ökumenischer Besuchdienst

    Auch die Kirchengemeinden sind mit ihrem Besuchsdienst im Krankenhaus verteten, um in Krankheitszeiten, den nachbarschaftlichen und gemeindlichen Kontakt zu halten.

    Konzert im Foyer

    Jeden Monat findet im Krankenhaus ein Konzert statt. Das Konzert ist kostenlos und wird musikalisch gestaltet von Rudi Scheck, Trompete, und Lilly Back, Klavier.

    Radio Ohrwurm

    Der krankenhausinterne Sender spielt an jedem Freitagabend die Wunschmelodien der Patientinnen und Patienten und bietet unterhaltsame und interessante Themen.

 

Ansprechpartnerin
Pfarrerin Karen Lücking-Löw
An der Zehntscheuer 8
71229 Leonberg
07152 202 64620 (im Krankenhaus)
krankenhauspfarramt.leodontospamme@gowaway.klinikverbund-suedwest.de

 
 

AltenPflegeHeim-Seelsorge

Die AltenPflegeHeim-Seelsorgerinnen kümmern sich um die Bewohner und Mitarbeiter im Samariterstift in der Seestraße und im Seniorenzentrum am Parksee. In beiden Heimen finden regelmäßig Gottesdienste und Andachten statt.

Einen letzten Dienst im Haus erweisen wir verstorbenen Mitbewohnern, indem in der Regel eine Abschiedsandacht für sie stattfindet. Niemand, der unter Gottes Segen gelebt hat, soll ohne Segen das Haus verlassen müssen.

Auch die Schüler und Schülerinnen Berufsfachschule für Altenpflege der Leonberger Samariter-Stiftung werden von den Seelsorgerinnen betreut.

Pfarrerin Britta Angrik

Ansprechpartnerin im Seniorenzentrum am Parksee
Pfarrerin Britta Angrik
Ostertagstraße 44
71229 Leonberg
0171 8308 931
0171 3308929
britta.angrikdontospamme@gowaway.elkw.de

 
Pfarrerin Michaela Schenk

Ansprechpartnerin im Samariterstift Leonberg
Pfarrerin Michaela Schenk
Seestraße 74
71229 Leonberg
0171 7830449
michaela.schenkdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Seelsorge durch Pfarrer und Pfarrerinnen

Sie benötigen Beistand in schwierigen Situationen, haben Zweifel oder Fragen im Glauben? Wenden Sie sich gerne mit seelsorgerlichen Anliegen an Pfarrer oder Pfarrerinnen vor Ort, dafür sind wir da. Wir freuen uns, Ihnen zuzuhören, beistehen und Trost und Rat zusprechen zu können.

Über unsere Übersicht der Kirchengemeinden finden Sie alle Kontaktdaten.

Gehörlosenseelsorge

Jeder Mensch soll die gute Botschaft Jesu hören können. Was aber, wenn man nicht hören kann?

Seit vielen Jahren schon gibt es in der evangelische Kirche auch Gottesdienste für gehörlose Menschen - auch im Kirchenbezirk Leonberg.

Die Gottesdienste beginnen um 14.30 Uhr in der Brenzkirche Weil der Stadt. Predigt, Gebete, Lieder werden gebärdet und mit eine Power-Point-Präsentation unterstützt.

Im Anschluss an die Gottesdienst findet ein gemeinsames Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Kuchen statt.

 

Bei seelsorgerlichen Anliegen und wenn Sie weitere Fragen zur Gehörlosengemeinde haben oder sich bei den Gottesdiensten beteiligen wollen, können Sie sich auch gerne bei Pfarrer Girrbach melden.

Auf landeskirchlicher Ebene können Sie auch an die Landespfarrerin für evangelische Gehörlosen-Seelsorge in Württemberg wenden.

Marcus Girrbach

Kontakt zur Gehörlosenseelsorge
Marcus Girrbach

Alte Dorfstraße 46
71229 Leonberg
07152 51427
Fax: 07152 336594
pfarramt.gebersheim-hoefingen-westdontospamme@gowaway.elkw.de

 

Landespfarrerin für evangelische Gehörlosen-Seelsorge in Württemberg
Daniela Milz-Ramming

Tel: 0711 16 56 194
Mobil: 0157 70278056
Fax: 0711 1656 229 194
daniela.milz-rammingdontospamme@gowaway.elkw.de

 

 

 

Notfall-Seelsorge

Notfallseelsoge ist "Erste Hilfe an der Seele" und damit:

  1. Begleitung von Angehörigen und Notfallpatienten.
  2. Begleitung der Helfer bei Feuerwehr und Rettungsdienst
  3.  Seelsorgerliche Begleitung von Polizeibeamten

Wenn die Feuerwehr oder der Rettungsdienst kommt, dann hat er sich zuerst um den  Patienten, um den in einer Notlage sich befindenden Menschen zu kümmern. Die Angehörigen und die unverletzten Unfallopfer sind da zunächst nicht im Blick. Hinzu kommt, dass die Rettungsdienste nach getaner Arbeit zurück müssen.

Notfallseelsorge hat beides im Blick. Während die Rettungskräfte sich um die Opfer kümmern, wendet sich die Notfallseelsoge den unverletzten Angehörigen zu.

In der Bibel finden wir in Lukas 10, 25-37, warum Notfallseelsorge wichtig ist.

Die Arbeit der Notfallseelsorge geschieht im Wesentlichen durch Beziehung und Kommunikation, seelsorgerliches Gespräch und Präsenz des Seelsorgers vor Ort.

Seelsorger/innen genießen ein umfangreiches Zeugnisverweigerungsrecht, das sie als Gesprächspartner in schwierigen Situationen besonders prädestiniert. Sie sind grundsätzlich an das Beichtgeheimnis gebunden.

 

 

  • add Seelsorge für Rettungsdienste

    Notfallseelsorge richtet sich auch an die Rettungsdienste. Sie begleitet sie in ihren Einsätzen, besonders in Belastungssituationen, die einhergehen mit Gefühlen von Versagen, Hilflosigkeit, Ohnmacht und gegebenenfalls Angst. Sie hilft im Anschluss an den Einsatz, belastende Eindrücke, die sich in die Seele einbrennen, zu verarbeiten.

 
  • add Alarmierung der Notfallsseelsorge

    In unserem Kirchenbezirk arbeitet die kirchliche Notfallseelsorger eng mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammen. Über die Leitstelle in Böblingen werden wir alarmiert. Zusammen mit einem Mitarbeiter des Notfallnachsorgedienstes kommen wir vor Ort.

    Alarmieren kann uns: der Rettungsdienst, die Feuerwehr oder die Polizei

    Im Katastrophenfall hat die Kirche auch einen Fachberater, der dem Landratsamt zur Verfügung steht.

 
  • add Fälle für Notfallseelsorge

    Konkrete Tätigkeiten des Notfallseelsorgers:

        Begleitung von Angehörigen bei plötzlichem Tod eines nahen Angehörigen
        Begeleitung von unverletzt Beteiligten
        Begeleitung von Verletzten während der Rettung und in Wartezeiten
        Begleitung von Unfallzeugen, Angehörigen, die am Einsatzort sind oder dahin kommen
        Fürsorge und Begleitung für erschöpfte Einsatzkräfte
        Auf Wunsch Gebet für Sterbende und Tote
        Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei

    Einsatzindikationen:

        Erfolglose Reanimation
        Tod von Kindern
        Suizid
        Schweres Einsatzbild

 

Ansprechpartnerin
Pfarrerin Karen Lücking-Löw
An der Zehntscheuer 8
71229 Leonberg
07152 202 64620 (im Krankenhaus)
krankenhauspfarramt.leodontospamme@gowaway.klinikverbund-suedwest.de

 
 

Seelsorge an der JVA Heimsheim

Die Aufgaben der evangelischen Gefängnisseelsorge sind vielfältig. Manches lässt sich mit einer „normalen“ Kirchengemeinde vergleichen, dennoch ist die Situation im Gefängnis eine ganz andere.

Der Gefängnisseelsorger versucht in allem menschlichen Scheitern das „Dennoch“ der Vergebung, der Läuterung und Gottes Barmherzigkeit lebendig werden zu lassen. Christliche Seelsorge weiß, dass jeder Mensch, auch der schlimmste Straftäter nicht nur böse ist, sondern dass auch in ihm aufbauende und liebende Kräfte vorhanden sind.

Seelsorge versucht dem Täter als Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Schutzraum zu erfahren. Ihm diesen Raum zur Verfügung zu stellen, damit er die Kraft und den Mut findet, seine Taten zu reflektieren.

Dabei stößt der Gefängnispfarrer trotz aller Professionalität, trotz allen Glaubens an Gottes verändernde Kraft, immer wieder an seine Grenzen.

Seelsorgerinnen und Seelsorger in einem Gefängnis sind daher immer angewiesen auf die Gebete anderer, sie brauchen die Stützung der Gemeinden „draußen“.

Weitere Informationen, auch einen virtuellen Rundgang durch das Gefängnis finden Sie unter: www.jva-heimsheim.de

  • add Bankverbindung

    Konto 220 237 316

    BLZ 603 501 30

    Kreissparkasse Böblingen